Interview mit Salome Messal (Schülerin des Hermann-Hesse-Gymnasiums Calw)

Gelebte Nähe zu den Menschen

 

Für mich ist Luther eine Person, die ihr ganzes Leben Gott gewidmet und sich für die Botschaft der Bibel eingesetzt hat. Er war ein Mensch, der darauf besonnen war, Wahrheiten aufzudecken und den Glauben fest im Alltag der Menschen zu verankern. An seiner Person fasziniert mich besonders, dass er zum ersten Mal soziale Verantwortung in die Kirche eingeführt hat. Durch seine gelebte Nähe zu den Menschen wurde er zum Vorbild für die damalige, aber auch für die heutige Zeit. Er hat das Gottesbild für die Menschen verändert.

Wie Luther damals wünsche ich mir, dass der Glaube und die Botschaft der Bibel näher an die Menschen gebracht werden. Eine heutige Reformation würde ich der Modernisierung der evangelischen Landeskirche widmen. Mein Ziel wäre es, Gebete und Predigten alltagsnah zu gestalten und moderne Lieder einzubringen, um vor allem junge Leute zu erreichen. Jedoch darf das Wort Gottes nicht verfälscht werden. Mir ist wichtig, dass die Botschaften Gottes verständlicher an die Menschen getragen werden. Luthers Wunsch, dass das Leben eines jeden Einzelnen durch das Wirken Gottes geprägt ist, darf heute nicht vergessen werden.

 

Salome Messal, Schülerin des Hermann-Hesse-Gymnasiums Calw, ist in ihrer Freizeit vor allem in der Jugendarbeit ihrer Gemeinde tätig. Sie engagiert sich dabei unter anderem als Betreuerin in der Jungschar, bei Zeltlagern oder hilft bei der Gestaltung der Gottesdienste. Salome Messal ist Mitglied im Entschieden für Christus Verband (SWD EC e.V.) und dort hauptsächlich ehrenamtlich aktiv. Als Mitglied des Liebenzeller Gemeinschaftsverbandes sieht sie die christliche Jugendarbeit als wichtiges Sprachrohr der Botschaft Gottes für junge Menschen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen