Interview mit Burkhard Thost (Vorstand von THOST Projektmanagement und Präsident der IHK Nordschwarzwald in Pforzheim)

Freiheit und Verantwortung

 

Die Person Martin Luther prägte mich bereits in meiner Kindheit und Jugend. Ich bin in Espelkamp in Nordrhein-Westfalen aufgewachsen. Die Stadt wurde nach dem Krieg von der evangelischen Kirche wieder aufgebaut. Aufgrund dessen war sie stark evangelisch-protestantisch geprägt. Mein Konfirmationsunterricht war sehr umfassend und die Gedanken Luthers begleiteten mich als prägende Elemente in meinem Alltag.

Martin Luther hat die Kirche zu einer neuen Glaubensposition und Botschaft geführt – in einer Zeit, in der sie besonders durch weltliche und kirchliche Machtpositionen und eine gewisse Erstarrung gekennzeichnet war. Luther hat vor allem von der Freiheit jedes einzelnen Christen gesprochen. Jedoch meinte er damit nicht die endlose Freiheit, sondern eine Freiheit in Verbindung mit Verantwortung. Aufgrund dessen habe ich auch durch meine jahrelange Tätigkeit in der Wirtschaft eine besondere Beziehung zu Freiheit und Verantwortung entwickelt, welche ich auf die Gestaltung meiner privaten sowie beruflichen Lebensbereiche anwende.

Wenn ich der Luther der heutigen Zeit wäre, würde ich den Fokus wieder auf seine Kernaussagen legen. Somit sollten wir uns wieder auf den Glauben, die Gnade und die Bibel als geistliche Grundlage des Glaubens konzentrieren und dabei die christliche Botschaft im Auge behalten. Die Kirche sollte sich daher von ihrer materiell und institutionell belegten Position lösen, da diese sie in vielerlei Hinsicht einschränkt und die Botschaft dabei zu kurz kommt.

Burkhard Thost leitet sein eigenes Unternehmen THOST Projektmanagement mit rund 400 Mitarbeitern in Pforzheim. Seit zehn Jahren übt er ehrenamtlich das Amt des Präsidenten der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald aus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen