UMSETZUNG

Mit den Ideen und einer Förderung aus dem Fonds zum Reformationsjubiläum der Evangelischen Landeskirche in Württemberg konnten wir die SRH Hochschule Calw (in Zukunft: Campus Calw der SRH Hochschule Heidelberg) begeistern und als Partner für die Umsetzung gewinnen. Zusammen mit vier studentischen Mitarbeitenden und Lehrenden wurden folgende Fragen entworfen und in einer Pilotphase erprobt:

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor.

2. Was verbinden Sie mit dem Namen bzw. der Person Martin Luther?

3. Was verbindet Sie selbst mit der Person Martin Luthers? Haben Sie einen persönlichen Bezug?

4. Wenn Sie "der Luther der heutigen Zeit" wären, wie würden Sie die Kirche reformieren? Was würden Sie anstreben? Welche Lehre oder Werte aus dem, was Luther veröffentlicht hat, könnten Sie auf Ihr heutiges Leben anwenden?

5. Wenn Sie nun vor diesem Hintergrund selbst eine These aufstellen sollten, wie könnte diese lauten?

Wir haben bekannte und weniger bekannte Menschen, Kindergartenkinder und Oberstufenschüler, ehrenamtlich in ihren Gemeinden Tätige, Personen des öffentlichen Lebens und Politiker interviewt. Nach und nach entstanden beeindruckende Statements von Menschen aus den Kirchenbezirken Calw, Nagold und Neuenbürg. Diese Interviews wurden sodann von den studentischen Mitarbeitenden verschriftlicht und leicht gekürzt. Am Termin selbst wurde von den Interviewpartnern neben einem Portraitfoto ein Bild mit Martin Luther aufgenommen mit der Bitte, sich zum Reformator zu positionieren. Diese "Luther-Fotos" sind im Buch zum Projekt abgedruckt.

Unser herzlicher Dank gilt allen Interviewpartnern, die das Projekt "Luther im Schwarzwald" durch Ihre Beiträge entscheidend mitgeformt haben. Wir bedanken uns ebenso bei Christiane Kohler-Weiß, der landeskirchlichen Beauftragten für das Reformationsjubiläum, für die Förderung des Projekts aus Mitteln der württembergischen Landeskirche. Für ihren unermüdlichen Einsatz unter nicht immer einfachen Bedingungen bedanken wir uns bei den beteiligten studentischen Mitarbeitenden der SRH Hochschule Heidelberg, Campus Calw. Dieses Projekt wäre nicht möglich gewesen ohne die Unterstützung der Gremien des Bildungswerks und der Evangelischen Kirchenbezirke Calw, Nagold und Neuenbürg. Ein besonderer Dank gilt auch Gudrun Auer und Jutta Wirth, die im Sekretariat des Bildungswerks viele Termine koordiniert haben.

Nun laden wir Sie herzlich dazu ein, sich auf der Homepage zum Projekt "Luther im Schwarzwald" umzuschauen. Neben den Interviews finden Sie drei Video- und einen Audio-Beitrag. Auch haben wir für Sie neben den 95 Thesen Luthers in der Sprache von heute die Thesen der Interviewten selbst bereitgestellt. In einem Blog können Sie sich beteiligen und uns Ihre Meinung zum Projekt zukommen lassen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*