Interview mit Helmut Riegger (Landrat des Landkreises Calw)

Besinnung auf ursprüngliche Werte

Was ich mit Martin Luther verbinde, ist ganz einfach: einen sehr zeitkritischen und zielorientierten Menschen. Er ist sehr weltoffen mit sich und seiner Umgebung umgegangen. Ich finde seine Persönlichkeit sehr beeindruckend. Zudem war Luther ein Mensch, der sehr mutig war, Meinungen gegen die Obrigkeit zu vertreten, die dem damaligen Zeitgeist nicht entsprochen haben. Das sollten wir uns auch heute zum Ziel nehmen. Wir sollten diesen Menschen anschauen und dabei die eigenen Werte überprüfen.

Wenn ich der Luther der heutigen Zeit wäre, würde ich einiges dahingehend ändern wollen, dass die Kirche sich auf die ursprünglichen Werte zurückbesinnt. Das was Luther wollte, nämlich dass die Menschen sich fragen: „Was ist Kirche eigentlich und was steht in der Bibel?“ Auf diese Werte müssen wir uns zurückbesinnen und sie auch zeitgemäß an junge Menschen bringen. Man muss zeigen, was Kirche in unserem heutigen Umfeld bedeutet und warum die Kirche und der Glaube noch immer zeitgemäß sind. Man sollte versuchen, die Kirche wieder dorthin zu bewegen und dieses Verstaubte der Kirche abzulegen – auch wenn dies eine schwierige Aufgabe sein mag.

 

 

Helmut Riegger ist seit sieben Jahren Landrat des Landkreises Calw. Zuvor war er Bürgermeister in Sindelfingen. Seine berufliche Laufbahn begann er in der Landesvertretung des Landes Baden-Württemberg in Bonn. Als Landrat des Landkreises Calw sieht er seine Aufgabe darin, den Landkreis weiterzuentwickeln, dabei die Hermann-Hesse-Bahn sowie das neue Krankenhaus zu bauen und auch die Hochschule für Wirtschaft und Medien (SRH) in Calw im Hochschulbeirat zu fördern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen